Leben im Schloss

Das museumspädagogische Projekt „Leben im Schloss“ wurde anlässlich des Hessentages 2005 in Weilburg ins Leben gerufen. Unter der Verwendung historischer Quellen entstanden Spielszenen, die überwiegend die Periode von 1703-1713 darstellen. Das ist der Zeitraum, der Weilburg in seiner heutigen Erscheinung geprägt hat, denn in dieser Periode erhielt das Schloss und die Stadt durch den Grafen Johann-Ernst von Nassau-Weilburg und seinem Hofbaumeister Julius Ludwig Rothweil ihr heutiges Gesicht.
Mit Schülerinnen und Schülern, unterstützt durch die Eltern und das Kollegium unserer Schule, der Stadt Weilburg, der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessens, der Weilburger Kostümwerkstatt und durch ehrenamtliche Helfer und Sponsoren, entstand ein Projekt, das weit über die Grenzen Weilburgs für Aufsehen sorgt. In den letzten Jahren haben sich zwei Aufführungen im Jahr etabliert zu denen noch zahlreiche Sonderveranstaltungen, wie z.B. Vorträge im Stadt- und Bergbaumuseum Weilburg zu zählen sind. Ebenso konnten zwei Fernsehproduktionen für die Sender ARTE und ZDF „Terra X“ verwirklicht werden.
Es ist immer wieder schön zu sehen, mit welcher Begeisterung unserer Schülerinnen und Schüler das Schloss und seine Geschichte lebendig werden lassen! Sie hören nicht auf, neugierig zu sein, auf weitere Geschichten, die sie verantwortungsvoll im historischen Ambiente des Schlosses verwirklichen. Unterrichtlich ist das Projekt in einem Wahlpflichtunterricht in der Jahrgangsstufe 9 der Realschule implementiert. Das Mitwirken des Hauptschulbereiches in den Aufführungen des Projektes ist ausdrücklich erwünscht.

Bewegte Bilder zu unserem Projekt finden sie auch auf YOUTUBE

Unsere Spielszenen